Zur Bestimmung der Rohdichte benötigt man eine genügend große Materialprobe, um fünf Prüflinge aus der Probe zu gewinnen. Diese erfolgt gravimetrisch, indem die Proben einmal an der Luft gewogen werden. Danach werden die Proben für mindestens 24 h in Wasser eingelegt, um die Luft aus den Poren der Proben zu verdrängen. Die Proben werden dann an der Luft erneut gewogen und anschließend wieder unter Wasser gewogen. Aus den ermittelten Ergebnissen wird dann die Rohdichte der Materialprobe errechnet. Diese Bestimmung wird fünfmal durchgeführt, um die Fehlerquelle möglichst gering zu halten.

Klassifizierung von Asbestprodukten:

Schwach gebundene Asbestprodukte:

Schwach gebundene Asbestprodukte unterteilen sich in:

  • Spritzasbest und
  • Ähnliche Asbestprodukte

Diese Produkte haben eine Rohdichte von <1000 kg/m³.

Asbestzementprodukte:

Unter Asbestzementprodukte zählen asbesthaltige zementgebundene Bauprodukte mit einer Rohdichte von > 1400 kg/m³. Der Asbestanteil bei Asbestzementprodukten liegt in der Regel unter 15 Gewichtsprozent. Wegen der starken Bindung der Asbestfasern durch das Bindemittel werden diese Produkte auch als festgebundene Asbestprodukte bezeichnet.

Asbestzementprodukte sind zum Beispiel:

-Asbestzement-Wellplatten

-Asbestzement-Fassadenplatten

-Asbestzement-Wasserrohre

-Asbestzement-Blumenkästen

Sonstige Asbestprodukte:

Zu den sonstigen Asbestprodukten gehören Asbestprodukte, die weder schwachgebunden noch Asbestzementprodukte sind. Diese Produkte haben eine Rohdichte von 1000 kg/m³ – 1400 kg/m³. Je nach Art des Produktes, werden diese Asbestprodukte in die Gruppe der schwachgebundenen Asbestprodukte oder der Asbestzementprodukte eingeordnet. Die Zuordnung ist nicht immer einfach und sollte erfahrenen Sachverständigen überlassen werden.

Sonstige Asbestprodukte sind zum Beispiel:

-Vinylfußbodenplatten (Flexplatten

-Flachdichtungen zwischen Rohrflanschen