Probenahme

Für die Probenahme von Schimmelpilzsporen steht bei der GSA das folgende Probenahmesystem zur Verfügung:

  • MBASS-Sampler mit Probenahmekopf nach Impaktionsprinzip (ortsfeste Probenahme)

Die mit Schimmelpilzsporen beladene Luft wird mittels einer volumenstromgeregelten Pumpe (MBASS-Sampler) und einem Volumenstrom von 100 l/min angesaugt. Wir empfehlen eine Messdauer von 1,5 min. Der entsprechende Probenahmekopf basiert auf dem Impaktionsprinzip. Dabei werden die Mikroorganismen der Luft auf eine mit Agar gefüllte 90 mm Standard Petrischale aufgeschleudert. Es werden zwei Impaktionsagarplatten pro Messpunkt beprobt.

Analyse

Im Labor wird die Probe direkt mit der beprobten Schale bebrütet und die gebildeten Kolonien werden quantifiziert und ausgewertet.

Messung von Schimmelpilzsporen (Gesamtpartikelsammlung)

 

Probenahme

Zur Probenahme von Schimmelpilzsporen bietet die GSA das folgende Probenahmesystem an:

  • MBASS-Sampler mit Partikelsammler (ortsfeste Probenahme)

Die mit Schimmelpilzsporen beladene Luft wird mit einer volumenstromgeregelten Pumpe (MBASS-Sampler) mit einem Volumenstrom von 30 l/min angesaugt. Wir empfehlen eine Messdauer von 7 min. Der Partikelsammler, PS30, erfasst den Gesamtsporenanteil (kultivierbar und nicht kultivierbar) in der Luft. Bei der Partikelsammlung werden die Partikel in der Luft mit einer Schlitzdüse strömungstechnisch auf einen transparenten, adhäsiv beschichteten Objektträger impaktiert. Die Partikel werden auf eine kompakte Sammelspur von 1,1 mm Breite und 16 mm Länge abgeschieden.

 

Analyse

 

Der so beladene Objektträger kann dann unmittelbar nach den Probenahmen, ohne Kultivierung, angefärbt und lichtmikroskopisch ausgewertet werden.

Messbeispiel: Impaktionsmethode
Messbeispiel: Messung von Schimmelsporen